Stipendien

Aufenthalte im Ausland sind teuer. Egal, ob man als ausländischer Studierender an einer Hochschule in Deutschland studiert oder als Deutscher im Ausland. Es lohnt sich immer, nach einem Stipendium Ausschau zu halten und dafür eine Bewerbung abzugeben.

Das Erasmus-Programm

Ein Blick auf die Website stipendienlotse.de des Bundeministeriums für Bildung und Forschung zeigt: Stipendien gibt es wie Sand am Meer! Ob vom Staat, der Europäischen Union oder verschiedenen Stiftungen. Hier kommt es darauf an, welchen Abschluss man anstrebt, wo im Ausland man studieren möchte und welches Studienfach man belegt hat. Das bekannteste und weltweit größte Förderprogramm ist Erasmus. Gegründet im Jahr 1987 fördert das Programm seit 2003 auch Auslandsaufenthalte außerhalb Europas und hat in den ersten knapp 15 Jahren eine Million Stipendien finanziert.

Internationalität wird immer wichtiger

Da die internationale Zusammenarbeit und der Wunsch der Unternehmen nach interkulturell gebildeten Studierenden zunehmen, wurden die Gelder ab 2014 bis 2020 um 40 Prozent aufgestockt. Es stehen nun 14,7 Milliarden Euro zur Verfügung, um auch finanziell schlechter gestellten Studierenden einen Auslandsaufenthalt zu ermöglichen.

Fördergelder richten sich nach Aufenthaltsland

Gefördert werden Auslandsaufenthalte für Praktika (zwei bis zwölf Monate) oder ein Studium (drei bis zwölf Monate). Die Studierenden, die über das Erasmus-Programm ins Ausland gehen, müssen keine Studiengebühren zahlen, ihre erworbenen Leistungen werden anerkannt und es werden länderspezifische Förderhöhen gezahlt. Diese liegen bei monatlich maximal 500 Euro für ein Studium und 700 Euro für ein Praktikum.

Bewerbungsverfahren

Bewerben können Sie sich direkt an der eigenen Hochschule. Im International Office erhalten Sie umfangreiche Informationen und Tipps zu den Voraussetzungen der Förderung, dem Ablauf und der Anerkennung von erworbenen Leistungen. Nutzen Sie die Gelegenheit und nehmen Sie Kontakt zu Ihrer Hochschule auf, um offene Fragen in Bezug auf mögliche Stipendien zu klären.